Motivation

Ziele aufschreiben – wissenschaftliche Studienlage und deine Erfahrung

Studie-Dr-Gail-Matthews-Ziele-aufschreiben
Ziele aufschreiben. Studie von Dr. Gail Matthews, Dominican University

Jeder und jede hat es dir spätestens zum Jahreswechsel vorgeschrieben: Eigene Ziele nicht nur definieren, sondern diese Ziele dann auch aufschreiben. Hast du es getan? Hat sich die Mühe gelohnt?  Hast du dein Ziel erreicht? Und, wenn ja, lag es tatsächlich ursächlich am Aufschreiben? Was sagt die Wissenschaft?

Ziele aufschreiben macht erfolgreicher – Mythos oder seriös?

Die sogenannte Yale-Studie, nach der die 3% der Absolventen von 1957, die ihre Ziele aufgeschrieben hatten, später mehr Vermögen anhäuften als die anderen 97% zusammen, war Humbug. Es gab diese Studie nie. Auch wenn manche sie Harvard-Studie nannten. Selbst wenn diejenigen, die sie so häufig ungeprüft in Schrift und Rede zitierten, damit konfrontiert lediglich sagten: „Es hätte sie geben müssen.“

Vielleicht war Dr. Gail Matthews im Jahr 2015 von dieser Dreistheit beziehungsweise Weisheit inspiriert, den Tatbestand dann wirklich mal zu studieren.  So, wie es ihr als Professorin der Dominican University im kalifornischen San Rafael möglich war.

Die Studie begann mit 267 hoffnungsfrohen TeilnehmerInnen. Doch letztlich schlossen nur 149 davon die Studie auch ab. (Die Dunkelziffer von denjenigen, die vielleicht trotz Ziele aufschreiben oder nicht aufschreiben, erfolgreich waren oder auch nicht, könnte also hoch sein…). Diese mutigen, aufrechten Studien-AbschließerInnen waren von 23 bis 72 Jahre alt, 37 davon männlich, 112 weiblich. Sie kamen aus Australien, Belgien, England, Indien, Japan und den USA. Erfreulicherweise setzte sich die Gruppe nicht, wie sonst oft üblich, aus StudentInnen zusammen. Es waren u.a. UnternehmerInnen, LehrerInnen, KünstlerInnen, RechtsanwältInnen.Ziele-erreichen-Checkliste-

Das Studiendesign

Die Ziele, die die TeilnehmerInnen sich setzten, waren eigene, von denen sie sich vornahmen, diese innerhalb von 4 Wochen zu erreichen. Die TeilnehmerInnen waren in fünf Gruppen aufgeteilt:

Gruppe 1 sollte lediglich über ihr Ziel nachdenken.

Die folgende Gruppe (2) sollte über das Ziel nachdenken und es aufschreiben.

Gruppe 3 sollte darüber nachdenken, es aufschreiben und sich zum nächsten Aktionsschritt schriftlich bekennen. Diesen jedoch für sich behalten.

Die nächste Gruppe (4) sollte dasselbe machen wie Gruppe 3, jedoch das Ziel und Bekenntnis zum nächsten Aktionsschritt zusätzlich an eine/n FreundIn schicken.

Gruppe 5 sollte, zu allem, was 4 unternahm, zusätzlich einen wöchentlichen Fortschrittsbericht an die/den FreundIn senden.

Ergebnis der Studie

Schon alleine über das Ziel nachzudenken macht die Verwirklichung zu durchschnittlich 4.28 Punkten wahrscheinlich. (= Gruppe 1).

Ziele zusätzlich aufzuschreiben machte die Verwirklichung dann zu 6.08 Punkten wahrscheinlich.

Hingegen fiel die nächste Gruppe, 3, auf 5.08 zurück. Trotz oder gerade wegen des schriftlichen Bekenntnisses zu einem Aktionsschritt. Aber einem, das die Person für sich behielt.

Gruppe 4 war wiederum massiv erfolgreich mit 6.41 Punkten. Denn hier wurde das Bekenntnis zu dem nächsten anliegenden Aktionsschritt öffentlich. Indem es an die/den FreundIn geschickt wurde.

Die KönigInnen-Klasse, was die Zielverwirklichung betraf, war Gruppe 5: 7.6 erreichten ihr Ziel. Warum? Weil neben all dem, was die Gruppen 2-4 unternahmen, auch noch ein wöchentlicher Fortschrittsbericht an die Vertrauensperson geschickt wurde.

Fazit und ein Plan zum Ziele aufschreiben

Offenbar ist es gewiss: überhaupt schon an Ziele zu denken, macht es wahrscheinlicher, diese zu erreichen. Sie aufzuschreiben hilft noch mehr. Ist es die Mühe wert? Für große Ziele sicherlich!  Am Entscheidensten scheint jedoch der Mitwisser oder die Mitwisserin des Ziels und des nächsten Handlungsschritts zu sein. Der Freund oder die Freundin. Oder so wie selbst Super-Business-Coach Marshall Goldsmith zugibt, eine zu haben: Die Vertrauensperson, die ihn sogar täglich anruft, um seine Fortschritte abzufragen…

Ob Du nun die Person bist, die die Ziele verfolgt oder diejenige, die sie zur Kenntnis nimmt und prüft: Ich habe für dich eine Checkliste für das Aufschreiben von Zielen zusammengestellt. Nach wissenschaftlichen Kriterien. Hole sie Dir hier. Link zu Pdf zum Ziele aufschreiben:

Hier-pdf-fuer-checkliste-erfolg-ziele